Forschungsprojekt Melting Pot!?

Sozialräumliche Umstrukturierungsprozesse in Ottakring



Das Ergebnis des Sparkling Science-Projekts „Melting Pot!?“ war die Ausstellung "HILFE! Armut in der Vorstadt. Ottakringer Notstandssiedlung & Wiener Settlement", die vom 2. Juni 2016 bis 6. November 2016 im Bezirksmuseum Ottakring gezeigt wurde. Die Ausstellung wurde vom Kreisky-Archiv in Zusammenarbeit mit der Klasse 6C des GRG Maroltingergasse realisiert.
Zudem wurde ein Handbuch entwickelt , das einen Überblick über den Forschungsstand zu Raum in der Geschichtswissenschaft und –didaktik gibt und eine Konzeptionalisierung von sozialem Raum sowie ein Kategoriensystem als Tool, mit dem Raum in seinen verschiedenen Dimensionen gefasst und analysiert werden kann, präsentiert. Zudem versammelt es Methoden bzw. Übungen für die Arbeit mit Schüler_innen, die die soziale Konstruktion von Raum thematisieren. Einen Schwerpunkt bildet die Beschäftigung mit Bildungsräumen, da diese an jedem beliebigen Schulstandort durchführbar ist. Das Ziel der Übungen ist eine Auseinandersetzung mit der Kategorie Raum, mit der Relationalität von Raum und mit seiner historischen Gewordenheit und Veränderbarkeit. Das Handbuch steht hier zum Download zur Verfügung: „Geschichte verRÄUMEn. Raumbezogene Forschungsmethoden“ (1,2MB)
Das Begleitbuch zur Ausstellung beschreibt Lebens- und Wohnverhältnisse in der Ottakringer Vorstadt, versammelt ausgewählte Ergebnisse aus der Projektarbeit und gibt Einblick in den Arbeitsprozess der Schülerinnen. hilfe-begleitbuch.pdf (22MB)

Plakat

Plakat

Handbuch 1.2 MB

Handbuch 1.2 MB

Begleitbuch 22 MB

Begleitbuch 22 MB



Ausstellungsgestaltung: Bernhard Denkinger (www.denkinger.at).

Nähere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier:

www.armutindervorstadt.wordpress.com

Projektbeschreibung:


Von Herbst 2014 bis Sommer 2016 arbeitet die Klasse 5C des GRG Maroltingergasse gemeinsam mit dem Kreisky-Archiv am Forschungsprojekt "Melting Pot!?". Dieses wird vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft im Rahmen des Forschungsprogramms Sparkling Science gefördert. Kooperationspartner sind die Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte der Universität Wien und das Bezirksmuseum Ottakring.

"Melting Pot!?" beschäftigt sich aus einer raumwissenschaftlichen Perspektive mit historischen Umgestaltungsprozessen im Wiener Vorstadtbezirk Ottakring. Der Bezirk wurde im Zuge der Erweiterung und Neugestaltung der Stadt Wien diskursiv als das „Andere“ der Zivilisation dargestellt: Er stand für eine sehr hohe Bevölkerungsdichte gepaart mit Armut und Wohnungselend.

Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Konstruktion dieses Sozialraums aus einer Mikroperspektive: Untersucht wird einerseits eine 1911 entstandene Barackensiedlung für wohnungslose und kinderreiche ArbeiterInnen, andererseits der in den Raum eingreifende und in Ottakring ansässige Sozialverein "Wiener Settlement". Die zwei ausgewählten Institutionen stellen zwei Perspektiven auf die in der Vorstadt stattfindenden Umstrukturierungsprozesse und die damit einhergehende soziale Differenzierung und Hierarchisierung dar: Während die Barackensiedlung für eine baulich-räumliche Intervention steht, wurde das Ottakringer Settlement in seiner sozialen Arbeit auch sozialregulierend und disziplinierend aktiv.

Ausgehend von dem Anliegen, die Dimension „Raum“ stärker in die Geschichtslehre und -didaktik einzubringen, werden gemeinsam mit den SchülerInnen raumwissenschaftliche Forschungsmethoden gesammelt, gegebenenfalls adaptiert und neu entwickelt. Ausgestattet mit neuen Methoden sowie mit Kenntnissen zu Quellenarbeit erforschen die Schüler/innen die Barackensiedlung und das Ottakringer Settlement: Die Ergebnisse des Projekts münden in einer Ausstellung und werden somit einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Projektleitende Einrichtung: Kreisky-Archiv

Univ.-Doz. Dr. Maria Mesner (Projektleitung)
Dr.in Heidi Niederkofler (Projektkoordination)
Mag.a Elke Rajal (wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Partnerschule:

GRG 16 Maroltingergasse
Mag. Elisabeth Gutenberg (Schulleitung)
Mag.a Sigrid Morawec-Klingenböck (Lehrerin)
Mag.a Sabine Wareyka (Lehrerin)

Kooperationspartner:

Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte der Universität Wien
(Nachlassverwalterin des Vereins "Wiener Settlement")
Bezirksmuseum Ottakring



Melting Pot!? Perspectives on socio-spatial restructuring processes in Ottakring


The project is conducted by the Kreisky-Archive together with students of class 5C from secondary school Maroltingergasse, in cooperation with the district museum Ottakring and the Collection of Women’s Estates located at the history department of Vienna University. The project runs two years starting from autumn 2014 and is funded by Sparkling Science, a research project of the Austrian Federal Ministry of Science, Research and Economy.

Melting Pot!? deals with historical restructuring processes in suburban Vienna from a spatial-oriented perspective. In the course of the extension and restructuration of the city, the 16th district of Vienna, Ottakring, has often been addressed as the “other” of civilazation: Historically, it was associated with a high population density, poverty, and a desperate housing situation.

The construction of this social space will be analyzed from a microperspective: A shanty town settlement, built in 1911, and the social association “Wiener Settlement” can be seen as two different interventions in the developing suburban district. The shanty town settlement reacted on a structural-spatial level to the tense housing situation in the first half of the 20th century, whereas the social association approach had disciplinary and regulatory effects on the district population.

With the project the importance of the dimension “space” in history teaching and didactics shall be emphasized. Spatial oriented research methods will be collected, adapted, and developed together with students. The students will be provided with information on the handling of source material and historical methods which will allow them to examine the history of the shanty town settlement and the social association in Ottakring. Based on this research an exhibition will be developed, thereby the results will be presented to a general audience.

Project Leading Institution: Kreisky-Archives

Univ.-Doz. Dr. Maria Mesner (Project Director)
Dr.in Heidi Niederkofler (Project Coordination)
Mag.a Elke Rajal (Scientific Assistant)

Participating School:

GRG 16 Maroltingergasse
Mag. Elisabeth Gutenberg (Director)
Mag.a Sigrid Morawec-Klingenböck (Teacher)
Mag.a Sabine Wareyka (Teacher)

Co-operation Partners:

Collection of Women´s Estates located at the history department of the University of Vienna
(Administration of Estates of the social association "Wiener Settlement")
District Museum Ottakring



close zoom image loading image
X
<
>